It’s easy to say, it’ll all be okay

That’s always the way it goes

Manche Tage will man einfach aus seinem Gedächtnis streichen, vergessen, in einer Schublade verstecken, nie wieder daran denken.

Manchmal geht alles schief, nichts läuft nach Plan, nichts scheint zu funktionieren, nichts geht mehr.

YOU’LL BE OKAY

Manchmal will man sich einfach nur verkriechen, mit niemandem reden, alleine sein, Musik an- Welt aus..

Heut war so ein richtig besch..eidener Tag, dass es schon fast wieder witzig ist, wie viel in so kurzer Zeit schief gehen kann. Nichts hat heute geklappt, absolut gar nichts.

An so einem Tag wirkt es fast so, als hätte man gar nichts unter Kontrolle. Als wäre das ganze Leben ein komplettes Chaos, nichts klappt so, wie man es gerne hätte, alles was man anfasst ist zum Scheitern verurteilt. Auf einmal wirkt es so, als wäre alles was man versucht ein einziges Versagen.

Natürlich stimmt das nicht. Natürlich weiß ich, dass ich morgen darüber lachen kann.

„Eine Nacht drüber schlafen und schon sieht die Welt ganz anders aus“. Jaja, ich weiß eh.

Aber nicht heute. Heute ist alles schwarz. Heute bin ich ein kompletter Versager. Heute schaffe ich gar nichts. Heute bin ich unfähig, unzuverlässig, dumm und einfach zu nichts zu gebrauchen. Heute will ich nicht hören, dass die Welt morgen wieder anders aussieht, denn heute ist diese Welt, meine Welt, einfach nur dunkel. Und heute, nur heute, kämpfe ich nicht gegen die Tränen an. Heute brauche ich das. Heute war nicht mein Tag.

Let this day be a reminder of how dark it can be. Nothing and no one is perfect. Everyone has bad days from time to time. And the worst thing we can do, is to keep it to ourselves. Not talking about it doesn’t make it go away. It doesn’t disappear, it doesn’t just magically go away if we ignore it. It just makes it worse. Everybody hurts, everybody has bad days. It happens. It happened to me today. It was the worst day. I know that this has to happen. There’s something to learn here. There’s something good coming out of this. There has to be.

Dark times make you stronger and appreciate the normal days, the good days, the routine, the days where everything works so that we don’t take them for granted. They make us grow, they make us stronger. They show us and others, that no one is perfect. They show us, who is there for you, who listens, who cares. They teach you something about yourself, about others, about life. They show you how strong you can be.

But you don’t have to be strong all the time. Today, I was not strong. I was not brave. I was not the best version of myself, I didn’t do my best. But if you ask me, that’s okay. One thing after another went wrong and step by step I could feel myself just giving up. I stopped trying to keep it all together, I gave up. “Okay life, you won. Today, I give up. Today, I’m not fighting.”

I will come back stronger, I know this. And you can too. But not today, maybe not even tomorrow. But I will fight back, I will give my all and I will be the best I can. I GOT THIS.

Auch wenn ich in diesem Moment noch nicht bereit dazu bin, weiß ich, dass es einen Grund für Tage wie diese gibt. Ich weiß, dass ich wieder etwas über mich selbst und über das Leben gelernt habe. Ich weiß, dass ich morgen darüber lachen werde und diese Geschichte von „dem schlimmsten Tag meines Lebens“ (ja ich übertreibe gerne) noch lange erzählen werde. Ich weiß, dass ich morgen wieder mein Bestes geben werde. Ich weiß, dass ich an einem anderen stressigen Tag alles super meistern werde und stolz auf mich sein kann. Ich weiß, dass man solche Tage braucht. Ich weiß, dass es für alles einen Grund gibt. Ich weiß, dass ich manchmal die Routine, die Tage an denen eh alles funktioniert für selbstverständlich nehme. Ich weiß, dass manchmal nichts funktioniert damit an anderen Tagen alles klappt und man einfach nur happy ist.

Stars cannot shine without darkness

Das schlimmste, was man nach so einem Tag machen kann, ist nicht darüber zu reden, es einfach zu ignorieren und in sich „reinzufressen“. Egal was es ist, egal wie groß, wie schlimm, wie klein, wie unwichtig es für andere scheinen mag, wenn es dich berührt, wenn es dich aus der Fassung bringt, wenn es für dich ein Grund ist aufzugeben, hinzufallen, zu weinen, dann IST ES WICHTIG und vor allem ist es dann wichtig, darüber zu reden.

Erzähl es deiner besten Freundin, erzähl es deiner Schwester, erzähl es deinem Mitbewohner, erzähl es deinem Freund. Schreib es auf, für dich selbst, schreib es einer Freundin. Auch wenn wir manchmal meinen, es ist es nicht wert, es interessiert keinen, es bringt eh nichts darüber zu reden, you are wrong! Zumindest mir selbst hilft es ungemein, es einfach nur mal auszusprechen, jemanden zum Zuhören zu haben, vielleicht kommt ja doch der ein oder andere gute Rat.  Anderen zu zeigen, man ist auch nur menschlich. Jeder hat schlechte Tage, jeder macht Fehler. Es „in sich reinzufressen“ bringt einen nie weiter, zumindest mir hat es noch nie geholfen.

TALK ABOUT IT

Wenn du einen schlechten Tag hast, wenn du an dir selbst zweifelst, wenn es dir schlecht geht und du weißt nicht warum, talk about it!

Wenn alles schiefgeht, wenn du nicht mehr weiterweißt, wenn du schlechte Nachrichten bekommst, wenn du Angst hast..

Zu viele Menschen behalten ihre Sorgen und Ängste für sich, reden nie darüber und tuen so, als wäre alles okay. Aber das ist es nicht. Niemand kann immer gut gelaunt sein, niemand entkommt den Höhen und Tiefen des Lebens.

Ich hoffe, dass auch du die Kraft dazu hast, die Chance ergreifst, mit jemanden darüber zu reden. Wir müssen nicht alles alleine schaffen. Wir müssen nicht ganz alleine die Last des Lebens auf unseren Schultern tragen. Manchmal ist es einfach zu schwer, zu viel. Manchmal ist es okay, sich bei jemand anderen anzulehnen. Manchmal können wir unsere Last mit anderen teilen.

Es sind nun ein paar Tage vergangen und es stimmt, die Welt sieht nun wieder ganz anders aus. Ich bin wieder motiviert, ich bin wieder voll da. Aber nicht, weil ich es einfach ignoriert habe. Nicht nur, weil etwas Zeit vergangen ist und ich wieder in den Alltag gerutscht bin. Ich habe es zugelassen. Ich habe zugelassen, dass es mir an diesem Tag nicht gut ging und dass ich einfach nichts dagegen machen konnte. Ich habe mir eingestanden, dass ich nur ein Mensch bin, ich mache Fehler, ich habe schlechte Tage. Und, ich habe darüber geredet. Mit Tränen in den Augen habe ich meine Schwester vollgesempert, was das für ein schei* Tag war. Ich habe es Freunden erzählt, habe mich unheimlich aufgeregt, habe die Tränen zugelassen, habs aufgeschrieben, habs zugelassen. Am nächsten Tag war ich mehr genervt als verletzt, am Tag danach konnte ich schon darüber lachen. Und so läufts im Leben. Manchmal hab ich super Tage, schaffe alles von meiner To-Do-Liste und noch mehr und kann vielleicht sogar andere dadurch motivieren. Und an anderen Tagen läuft nichts. Aber so kann ich vielleicht anderen bewusstmachen, dass das auch okay ist. Dass das vollkommen normal ist und dass man dadurch nicht automatisch „schwach“ ist, nur weil man es nicht immer schafft 100% zu geben. Man zeigt dadurch meiner Meinung nach sogar Stärke, wenn man sich selbst eingesteht, dass man nicht alles kann und auch mal unter der Last des Lebens zusammenbricht. Solange man dazu steht, es auf seine eigene Art und Weise verarbeitet, darüber spricht, schreibt oder was auch immer man benötigt um es hinter sich zu lassen, kann man nur stärker wieder zurückkommen.

You are given this life because you are strong enough to live it